Samstag, 29. Juni 2013

38 / 1982 ADAM - Gay German Magazin


Alles von Anus bis Zipfel: Im Laufe des Jahres 1982 wird der Inhalt thematisch vielfältiger, während nur noch einzelne 'Homo-Geschichten' erscheinen.

Zwischen diesem und dem vorigen Post fehlen (leider) die ADAM Ausgaben 35, 36 und 37. Wer kann (leihweise!) helfen?

ADAM Nr. 38 erschien Anfang August 1982


Im Oktober 1971 startete der Deutsche Verkehrssicherheitsrat eine großangelegte (jahrelange) Verkehrssicherheitskampagne (Verkehrserziehung) »Hallo Partner, dankeschön«, zu deren Schwerpunkten auch die Empfehlung 'Gurt anlegen' gehörte ... worauf dieses Schwanzbild (des affenscharfen Kölner Callboys Karlheinz L.) Bezug nahm.


Schwule Wilde. "Nie hat man so viele gereckte Glieder gemalt gesehen, wie jetzt bei den Wilden", schrieb der SPIEGEL. Zu denen gehörten Rainer Fetting, *1949, Maler und Bildhauer, und Salomé, *1954, Künstler, bekennend in der Schwulenbewegung aktiv...

Das 2. "von hinten" Buch erscheint im Bruno Gmünder Verlag: München " ... Wie Frittierfett durchsuppt das Sexuelle die 224 Seiten. Und genau genommen ist dies den Herren Autoren noch viel zu lasch, denn da heisst es doch im Vorwort >Dass nicht sämtliche Facetten Münchner schwulen Lebens abgebildet werden, liegt an den zu befürchtenden staatlichen Mitlesern< ... Herausgeber Rainer Schilling hätte wohl am liebsten noch 'ne Kelle mehr Geilheit reingeschoben ... "

Zu dem Bericht "Vorsicht Poppers! Schnüffeln schafft Schwulenkrebs!" in ADAM 37 (August 82) schreibt uns Rudolf Herbring aus Münster. " ... Der Bericht entbehrt jeglicher wissenschaftlicher Information und ist wohl die schlimmste Polemik, die bisher über ein seit mehr als 100 Jahren mit Erfolg eingesetztes Präparat gemacht wurde  ... Man kann sich nicht des Eindrucks erwehren, dass ADAM wohl pleite ist, und nun krampfhaft versucht, über polemischen und lautstarker "Poppersbericht" ... Leser zu fangen ... "
Der Mann mit der schwunghaften Unterschrift, der die in jenen Jahren als Aids-Auslöser vermuteten Poppers-Produkte so vehement verteidigte, vergass in seinem Leserbrief hinzuzufügen, dass er der deutsche Importeur für das "Giftgemisch, genannt Poppers" aus den USA war.

Ergänzung zu AIDS aus Wikipedia: In Deutschland berichtete der Spiegel erstmals am 31. Mai 1982 unter dem Titel „Der Schreck von drüben“ und die Krankheit wurde erstmalig im Juli 1982 bei einem Patienten aus Frankfurt am Main diagnostiziert. In Österreich werden die ersten beiden Fälle im April 1983 gemeldet und anlässlich des ersten Verstorbenen berichteten im Frühjahr 1983 erstmals die österreichischen Tageszeitungen. In der Folge erstellen die HOSI Wien mit Klaus Wolff und Christian Kunz ein an schwule Männer gerichtetes Informationsblatt und geben es gemeinsam mit der „Wiener Arbeitsgemeinschaft für Volksgesundheit“ heraus. Es ist die erste Informationsbroschüre Europas.


Fotos Paul Kaethner, Australien


Während das Sexgeschäft mit dem Telefonanieren in den USA schon Ende der 70er Jahre gut angelaufen war (ADAM dokumentiert hier nur Anzeigen aus US-Schwulenblättern), begann es sich hierzulande erst Anfang der 80er langsam zu entwickeln.




Sumpffieber - Medizin für schwule Männer. Der Gesundheitsratgeber, verfasst von einer "Autorengruppe schwule Medizinstudenten" erschien erstmals 1978 im Verlag rosa Winkel und erlebte mehrere (5?) Nachauflagen. In der Hoffnung auf grosse Verbreitung des Buches hatten wir für die ADAM-Leser "ein paar Informationen über Schwanz und Hintern, über Probleme und Krankheiten herausgepickt und in eine Frage-Antwort-Form verpackt."


Links Horst aus Wolfsberg (Österreich) in Badehose / ein 23jähriger Bondage-Fan mit Spinnen-Tattoo aus Hamburg / Ken (rechts unten) ist bei der US-Army in Deutschland / ein 21jähriger (rechts oben) mag Reisen, Kerzen, Love, Musik, Schwimmen, Spazierengehen bei Nacht und sucht einen liebevollen Freund.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen